Voraussetzungen

Die Einreichung einer Forderungseingabe insbesondere im Konkurs- oder Nachlassverfahren ist immer möglich, aber erst ab dem Schuldenruf notwendig. 

Voraussetzungen sind also:

  • Eröffnung eines Zwangsvollstreckungsverfahrens, bei dem ein Schuldenruf und die Forderungsanmeldung als Geltendmachungsmittel vorgesehen ist
    • Konkurs
    • Nachlassverfahren
    • Betreibung auf Grundpfandverwertung
    • Bankenkonkurs
    • Bankenliquidation
    • Konkurs eines nicht bewilligten Bankinstituts
    • Liquidation eines nicht bewilligten Bankinstituts
    • Versichererkonkurs
  • Schuldenruf durch die zuständige Amtsstelle

Drucken / Weiterempfehlen: