Terminnachweis

Bei Pfandansprachen oder beim Vorzugsrecht nach SchKG 232 Abs. 2 Ziff. 4 trägt der Gläubiger die Beweislast für den Nachweis der fristgemässen Forderungsanmeldung. Er tut dabei gut daran, die Beweisbarkeit sicherzustellen (Rückschein, Eingangsbestätigung der Amtsstelle, persönliches Ueberbringen gegen ES).

Drucken / Weiterempfehlen: